Flüchtlinge mit 2 Tonnen Gemüse für ukrainischen Borschtsch versorgt

Aktualisiert: 8. Apr.

Team um Thomas Brunner und Anna Klymenko zieht nach 5 intensiven Wochen Bilanz:

„Von Montag bis Samstag Punkt 10 Uhr erleben wir mittlerweile das Gleiche: 100 Flüchtlinge sammeln sich ab 9 Uhr vor unseren Toren um sich Nahrungsmittel, Hygieneartikel und Kleidung zu holen. An besonders dichten Tag versorgen wir so bis zu 400 Flüchtlinge in Linz mit dem Nötigsten. Alleine in den letzten Tagen haben wir zwei Tonnen Gemüse verteilt.“ beschreibt Thomas Brunner die Situation in der Landstraße 113. „Um diesen enormen Betrieb aufrecht zu erhalten, arbeitet ein 8-köpfiges Kernteam seit 5 Wochen ‚rund um die Uhr‘. Täglich helfen zwischen 30 und 50 Freiwillige hier vor Ort mit. Monatelang halten wir diesen Takt aber nicht aufrecht. Da glaube ich, braucht es mehr Einsatz von den etablierten Organisationen - vor allem, wenn sich noch mehr Flüchtlinge hier in Oberösterreich in Sicherheit bringen werden.“ stellt Brunner fest.


300-400 Flüchtlinge täglich

Die Zahlen sprechen für sich: Bis zu 400 Flüchtlinge täglich suchen die zentrale Sammelstelle von SUNUA in der Landstraße auf. Hier bekommen sie vollkommen unbürokratisch und gratis Nahrungsmittel, Hygieneartikel, Kleidung, Bettzeug und Schuhe. „Aber auch mit Tierfutter, Rollstühlen, Krücken, Matratzen, Gehhilfen, Kinderspielzeug, Reisekoffern, Teekochern, Föhne und Regenschirmen helfen wir aus.“ ist Lagermeister Peter Wagner zufrieden. „Dank des großen Hauses können wir einiges lagern und fast immer helfen. All das geht aber nur dank wirklich tausender Spender:innen, die uns in einer beeindruckenden Hilfsbereitschaft all das bringen und überlassen. Oft genügt ein Facebook-Aufruf, um die nächste tonnenschwere Ladung Gemüse oder 10 Rollkoffer in Bewegung zu setzen.“

Anna Klymenko, Mitinitiatorin schlägt in die gleiche Kerbe: „Die Hilfsbereitschaft ist enorm, spontan und von Herzen. Nicht nur, dass so viele ihre wertvollen Sachen spenden und für die Flüchtlinge einkaufen gehen, es helfen auch so viele Menschen mit. Bisher waren das sicher über 250 Freiwillige, die im Haus und bei unseren Transporten die letzten Wochen angepackt haben. SUNUA ist in der kurzen Zeit eine kleine Bewegung geworden. Ich bin stolz darauf, meine Landsleute und mein Heimatland so unterstützen zu können.“


Wohnungsbörse hoch im Kurs – bleiben Angebote liegen?

Weil sich zu Beginn einige bereit erklärt haben Flüchtlinge aufzunehmen, hat SUNUA auch eine Wohnungsbörse eröffnet. Angebote gehen einfach an sleep@sunua.at . Wir kümmern uns dann darum die richtigen Personen zu finden oder leere Wohnungen schnell auszustatten. Die Linzer Landschaftsplanerin Olga Lackner hat diese intensive Aufgabe übernommen: „In vier Wochen konnten wir so 260 Flüchtlinge in privaten Häusern, Wohnungen und Zimmern unterbringen. Auch viele Linzer Hotels wie das Kolping Haus, Göttfried oder das Arte Hotel sowie das Stift St. Florian und Wilhering haben hunderte Nächtigungen übernommen. Bei den Wohnungen ist Linz natürlich besonders begehrt. Uns gehen allerdings die Angebote aus.“ berichtet Lackner von der aktuellen Lage. „Wohnungen gehen bei mir innerhalb von wenigen Tagen, nicht selten von Stunden weg. Darum verstehe ich auch nicht, warum mir einige bereitwillige Besitzer erzählen, dass sie wochenlang nichts mehr gehört haben, nachdem sie ihre Wohnungen bei den großen Hilfsorganisationen angeboten haben. Wir könnten diese Wohnungen schnell belegen!“


Kooperation in ganz Oberösterreich – Zivilgesellschaft hilft zusammen.

„Wir kooperieren mit vielen zivilgesellschaftlichen Organisationen in Oberösterreich. Diese Zusammenarbeit entsteht ganz selbstverständlich.“ erzählt Thomas Brunner. „Wir besuchen einander, schauen, wie wir uns – z.B. mit den Lagern – unterstützen können oder kaufen gemeinsam größer ein. So arbeiten wir beispielsweise mit der Ukrainehilfe Leonding rund um Albin Walchshofer, den Kiwanis Leonding rund um Erich Hofmarcher, dem Arcobaleno, Busfahrer David Krause aus Gramastetten (3 gemeinsame Fahrten an die Grenze) oder dem Aktionsteam Zwettl (ZAK) zusammen. Wir bündeln die Kräfte, die Logistik, die Sammlungen und die Räumlichkeiten. Diese intensive Vernetzung und Zusammenarbeit wünschen wir uns auch mit den etablierten Organisationen. Uns würde eine professionelle Koordination aller engagierten Kräfte in Oberösterreich sehr helfen.“ so Brunner aus der Erfahrung der letzten Wochen. „Wäre hier nicht eine echte Flüchtlingskoordinator:in sinnvoll? Jemand, der oder die sich wirklich darum kümmert, all diese Kräfte, Angebote, die Energie zu Helfen und die vielen Informationen und offenen Fragen zu koordinieren?“


Kurze Geschichte zur Initiative

Support Ukraine NOW Upper Austria wurde Ende Februar von einer 12-köpfigen Freundesgruppe rund um Thomas Brunner und Anna Klymenko in Linz gegründet. Die oberösterreichisch-ukrainische Initiative ist ein Verein. Täglich arbeiten hier 30-50 Freiwillige mit. Bisher wurden rund 95 Tonnen Hilfsgüter in die Ukraine transportiert. Nächste Woche verlässt ein LKW mit 23 Tonnen Nahrungsmittel Linz in Richtung Kharkiv im Osten der Ukraine. SUNUA betreibt eine Wohnungsbörse und versorgt täglich bis zu 400 Flüchtlinge aus Linz und Oberösterreich mit dem nötigsten Bedarf an Lebensmitteln, Kleidung, Schuhen, Bettzeug und Hygieneartikel. Teil von SUNUA ist das Café Kyiv im 4. Stock, wo Deutschkurse und Kinderbetreuung angeboten werden. Hier können sich Familien und Flüchtlinge ausruhen und vernetzen. Hier bekommen sie Beratung in allen Belangen.


SUNUA - Support Ukraine NOW Upper Austria

Zentrale Sammelstelle, Landstraße 113 (ehemaliger Betten Reiter, bei der Goethekreuzung)


www.sunua.at

www.facebook.com/UkraineUpperAustria/

IBAN AT20 1500 0007 1157 8559

ZVR-Zahl: 1199731664


Öffnungszeiten:

Abholen: Mo – Sa, 10 – 12 Uhr

Bringen: Mo – Fr, 9 – 15 Uhr + Sa, 9 – 13 Uhr

Café Kyiv: Mo – Fr, 10 – 19 Uhr + Sa, 11 – 14 Uhr


Thomas Brunner (Initiator Ukraine) thomas.brunner999@gmail.com; +380 67 470 0461

Anna Klymenko (Initiatorin Linz) hanna.klymenko@gmail.com; 0676 55 06 995

Lorenz Potocnik (Sekretariat) help@sunua.at 0650 567 369 7

Peter Wagner (Sammellager) peter.wagner2@liwest.at 0664 25 47 176

Claudia Hamberger (Kontakt Unternehmensspenden) office@h-sensortechnik.com 0664 2610106

Olga Lackner (Wohnungsbörse) sleep@sunua.at 0660 84 42 348

Hans Peter Guggenberger (Logistik) HansPeter.Guggenberger@bachner.de

177 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen